Spielerporträt: Minyoung Bai


Sein erstes Zwischenziel hat er bereits erreicht. Minyoung Bai hat sich für alle möglichen Herren-Disziplinen bei der Weltmeisterschaft in seiner Heimatstadt Hamburg qualifiziert. Dafür ist der Stürmer weit gereist, Siege in Sofia, Shanghai und anderen Metropolen haben es dem Multitable-Talent ermöglicht. Doch das ist für den ehrgeizigen Nationalspieler natürlich nur das Minimalziel. Denn der 30-Jährige hat in den letzten Jahren schon viel erreicht. In Hamburg gehört Minyoung zu den besten Spielern, denn bei ihm mischen sich Ehrgeiz, Willenskraft und Talent mit sauberer Technik, Erfahrung und Abgebrühtheit. Der Jet-Schütze analysiert blitzschnell, trifft viele gute Entscheidungen und scheint vielen Gegnern somit immer einen Schritt voraus zu sein. All diese Attribute haben ihm schon viele Erfolge eingebracht. Während Minyoung in Hamburg ziemlich regelmäßig ganz oben auf dem Treppchen landet, setzt er sich auch erfolgreich gegen die Weltelite durch. 2015 gewinnt er den World Series Titel auf seinem Lieblingstisch bei der Leonhart WCS mit dem Nationalteam. 2016 folgt schließlich der Titel als Deutscher Mannschaftsmeister in der Bundesliga und sogar der European Champions League Titel. Am Tisch ist Minyoung stets extrem ruhig, doch ist das Spiel entschieden, dann sprudeln die Emotionen nur so aus ihm heraus. Tischfußball ist definitiv Minyoungs Leidenschaft für die er lebt und alles für den Erfolg gibt, denn eins will er immer: Gewinnen! Emotionen sind dabei für ihn essentiell, sowohl positiv als auch negativ. Mögen bei der Weltmeisterschaft die positiven überwiegen. Wir wünschen Minyoung viel Erfolg für die WM!



Hier spricht Minyoung mit uns im 5-Fragen-Kurzinterview über die Weltmeisterschaft, seine Erwartungen und Ziele.

5 Fragen an: Minyoung Bai

  • Frage 1: Was bedeutet es für dich bei der nächsten Weltmeisterschaft in deinem Heimatland dabei zu sein?
  • Frage 2: Wie hart war der Weg bis zur Qualifikation für dich?
  • Frage 3: Für welche Disziplinen bist du qualifiziert und (falls für das Doppel) mit wem spielst du und warum (was zeichnet euer Spiel aus, warum tretet ihr gern zusammen an)?
  • Frage 4: Auf welche Gegner freust du dich am meisten und vor welchen hast du den größten Respekt?
  • Frage 5: Welches Ziel hast du dir für die Weltmeisterschaft in Hamburg gesetzt?
Es ist eine Ehre und ein Traum der in Erfüllung geht. Ich wollte mich unbedingt qualifizieren und bin sehr froh es geschafft zu haben, denn die Qualifikationsbedingungen sind extrem anspruchsvoll.
Extrem schwierig, obwohl ich seit 2014 zu den Top Spielern in Deutschland gelte (Nationalmannschaft). Dennoch sind die Qualifikationskriterien so anspruchsvoll, dass viele Topspieler es nicht schaffen. Daher musste man jede Qualifikationsmöglichkeit nutzen und es ist mir zum Glück gelungen.
Ich bin für alle Disziplinen die es bei der WM für die Herren gibt qualifiziert. Classic und Official Doppel spiele ich mit Oke Harms (ebenfalls Nationalspieler). Wir haben uns auch zusammen qualifiziert und wir harmonieren sehr gut am Tisch. Er ist ein sehr erfahrener und sehr guter Multitable Spieler. Wir werden viel Spaß haben. 😉
Ich habe grundsätzlich große Freude mich gegen die absolut besten der Welt zu messen und nur die besten der Welt werden da sein. Ich habe vor jedem der sich für die WM qualifizieren konnte großen Respekt.
Um mein Leben kämpfen 😉