Spielerporträt: Nico Wohlgemuth


Er gehört zu den jüngsten Teilnehmern des Turniers und ist trotzdem schon ein alter Hase. Zum dritten Mal hat sich Nico Wohlgemuth für die Weltmeisterschaft im Tischfußball qualifiziert. Diesmal tritt der 17-jährige Spieler aus Bad Bramstedt sogar als zweifacher Titelverteidiger an. 2015 wird Nico Weltmeister im Junioren Doppel mit Partner Marc Stoffel aus Koblenz und gewinnt Gold mit dem Juniorennationalteam, für das er in diesem Jahr letztmalig antreten darf. Kickern wurde Nico quasi in die Wiege gelegt, denn auch sein Vater Jens ist begeisterter und erfolgreicher Spieler, der seinen Sohn schon im Alter von 10 Jahren mit zum Kickern nahm. 3 Jahre später wechseln beide zum FC St. Pauli, wo sie aktuell für die Erstligamannschaft und den amtierenden Pokalsieger Fightclub FC St. Pauli spielen. Der Pinshot-Schütze stürmt am liebsten, ist aber ebenso ein guter Verteidiger. Sein liebstes Hobby spielt Nico mittlerweile auf allerhöchstem Niveau, bei dem er weltweit schon viele großartige Menschen kennengelernt hat. Darüber hinaus möchte Nico den Sport auch bei allen bekannter machen, die immer noch denken, dass man nur in Kneipen ein bisschen an den Stangen dreht. Denn Tischfußball ist Leistungssport und das möchte der amtierende Weltmeister im April erneut beweisen. Wir wünschen Nico viel Erfolg für die WM!



Hier spricht Nico mit uns im 5-Fragen-Kurzinterview über die Weltmeisterschaft, seine Erwartungen und Ziele.

5 Fragen an: Nico Wohlgemuth

  • Frage 1: Was bedeutet es für dich bei der nächsten Weltmeisterschaft in deinem Heimatland dabei zu sein?
  • Frage 2: Wie hart war der Weg bis zur Qualifikation für dich?
  • Frage 3: Für welche Disziplinen bist du qualifiziert und (falls für das Doppel) mit wem spielst du und warum (was zeichnet euer Spiel aus, warum tretet ihr gern zusammen an)?
  • Frage 4: Auf welche Gegner freust du dich am meisten und vor welchen hast du den größten Respekt?
  • Frage 5: Welches Ziel hast du dir für die Weltmeisterschaft in Hamburg gesetzt?
Ich durfte schon bei zwei Weltmeisterschaften mitspielen und es war für mich immer eine riesen Ehre und Freude dabei sein zu dürfen. In Hamburg dabei sein zu dürfen, ist für mich natürlich etwas ganz besonderes. 
Die Qualifikation war für mich sehr schwierig, da ich nur durch konstante und gute Leistung vom DTFB eine Wildcard fürs Junioren Einzel bekommen habe. Dank dieser Leistung, bin ich auch durch die Hamburger Rangliste in den beiden extra Disziplinen qualifiziert (Speedball- und Classic Doppel).
Ich bin für das Junioren Einzel durch eine Wildcard vom DTFB qualifiziert, wofür ich natürlich sehr dankbar bin! Außerdem bin ich noch für das Junioren Doppel, Speedball und  Classic Doppel qualifiziert, was ich alles mit Marc Stoffel zusammen spielen werde. Das besondere an unserem Doppel ist es, dass wir kämpfen aber trotzdem ruhig bleiben.
Ich respektiere und freue mich auf alle Spieler, da es alles sehr gute Spieler sind.  
Mein Ziel ist es, mein bestes Spiel zu zeigen und den Titel zu verteidigen!