Spielerporträt: Pia Merbach


In ihrer Heimat Hessen ist sie derzeit das Maß aller Dinge. Seit 4 Jahren ist Pia Susanne Merbach dort amtierende Landesmeisterin, im Doppel 2013 bis 2016 und im Einzel 2015 und 2016. Im vergangen Jahr wird sie zudem Vizedeutsche Meisterin im Einzel. Die durchgängig starken Leistungen der Frankfurterin spiegeln sich auch in den Ranglisten des DTFB wieder, in denen Sie in 2015 3. Und 2016 sogar 2. Wurde. Auch für die Weltmeisterschaft ist die 28-Jährige bereits die zweite nach der Qualifikation für Turin in 2015. Für das Doppel hat sich Pia in diesem Jahr das Hamburger Urgestein Sabine Brose ausgesucht. Beide sind am Tisch extrem flexibel, können sowohl vorne als auch hinten spielen und ergänzen sich dadurch hervorragend. Auch wenn es am Tisch mal hastig und schnell zugeht, Pia versucht immer Ruhe ins Spiel zu bringe. Sie selbst liebt vor allem die geistige Komponente des Spiels, denn neben etwa 50 Prozent Technik, spielt der Kopf eine ebenso große Rolle, wenn es auch technisch gleichem Niveau um Sieg oder Niederlage geht. Für die Hessin ist Tischfußball ein ewiger Lernprozess sowohl technisch und taktisch als auch über sich selbst und die Gegner. Für Pia ist Tischfußball der perfekte Sport, allerdings dürfte die Lautstärke ein bisschen geringer sein. Damit können wir in Hamburg leider noch nicht dienen. Wir wünschen Pia viel Erfolg für die WM!



Hier spricht Pia mit uns im 5-Fragen-Kurzinterview über die Weltmeisterschaft, ihre Erwartungen und Ziele.

5 Fragen an: Pia Merbach

  • Frage 1: Was bedeutet es für dich bei der nächsten Weltmeisterschaft in deinem Heimatland dabei zu sein?
  • Frage 2: Wie hart war der Weg bis zur Qualifikation für dich?
  • Frage 3: Für welche Disziplinen bist du qualifiziert und (falls für das Doppel) mit wem spielst du und warum (was zeichnet euer Spiel aus, warum tretet ihr gern zusammen an)?
  • Frage 4: Auf welche Gegner freust du dich am meisten und vor welchen hast du den größten Respekt?
  • Frage 5: Welches Ziel hast du dir für die Weltmeisterschaft in Hamburg gesetzt?
Ich freue mich sehr, dass ich mich zum zweiten Mal in Folge für die Weltmeisterschaften qualifizieren konnte, diesmal sogar im Einzel, was durchaus meine stärkere Disziplin ist. Dass die Weltmeisterschaft in diesem Jahr in Hamburg stattfindet, ist natürlich für die deutschen Spieler ein riesen Bonus, da der Anfahrtsweg nicht so weit ist, außerdem ist Hamburg eine der Hochburgen fürs Kickern und daher ideal als Austragungsort.
Die Qualifikation war eher ein innerer Kampf, am Ende des Jahres 2015 überlegte ich bei zwei Turnieren, ob ich diese noch anfahren sollte um über die Rangliste qualifiziert sein zu können oder ob ich es im Folgejahr versuche. 2015 hatte ich erst sehr spät (im September) registriert wie gut meine Chancen standen. Letztendlich nahm ich die beiden Turniere mit und bin überglücklich, dass ich es so geschafft habe. Die Challenge 2016 war wesentlich härter und gerade im Doppel und im Einzel geprägt von Maura Porrmann, die eine super Saison spielte. So konnte ich mir ein „ruhiges“ Jahr machen und die Turniere als Vorbereitung sehen. 
Ich spiele sowohl das Doppel, als auch das Einzel bei den Damen. Für das Doppel konnte ich mir eine Partnerin wählen, wobei meine Wahl auf Sabine Brose fiel. Als ich sie fragte und sie zustimmte, war ich sehr glücklich. Sabine ist eine sehr ehrgeizige Spielerin, technisch gut und überall einsetzbar. Sie bringt viel Erfahrung mit, auch international, heizt mir ordentlich ein und will zu hundert Prozent gewinnen. Solche Eigenschaften sind oft spielentscheidend, gerade wenn der Gegner einen Moment nachlässt muss man stets bereit sein und solche Situationen ausnutzen. Sie ist einfach ein sehr unentbehrlicher Teamplayer und das schätze ich so an ihr.
Ich freue mich auf alle Spieler und habe stets Respekt vor allen Gegnern.
Mein Wunsch ist natürlich ein Sieg, die Weltmeisterschaft im eigenen Land gewinnen wäre schon `ne coole Nummer. Die Qualifikationsrunden sind aber schon sehr hart deshalb sollte man sich Etappenziele setzen: Quali-Runden schaffen, KO-Runden Top 10, Top 3 und dann natürlich der Sieg 😉